Wasser Infrastruktur Ressourcen (Institut)

Bauingenieur-Kolloquium

Hier finden Sie die Vorträge des BI-Kolloquiums

Bauingenieur-Kolloquium "Planen, Entwerfen, Konstruieren, Bauen"

Das öffentliche Kolloquium des Fachbereichs Bauingenieurwesen richtet sich an die Fachwelt inner- und außerhalb der Technischen Universität Kaiserslautern, die an dem breit gefächerten Aufgabenspektrum des Bauingenieurwesens interessiert ist.

Das vollständige Programm im WS 2022/2023 finden Sie hier.

 

Vorträge an den Fachgebieten rewa und siwawi im Rahmen des BI-Kolloquiums:

12.01.2023: Dipl.-Ing. Wolfgang Lieb
Wolfgang Lieb Ingenieurberatung, Mühlacker

Messen an Regenüberlaufbecken – wertvoll für Betrieb und Gewässerschutz

Weitere Informationen

Download Präsentation

 

10.11.2022: Dipl.-Ing. Tina Vollerthun
Entsorgungsverband Saar (EVS)

Strategien zum Umgang mit Spurenstoffen im ländlichen Raum und technische Lösungen in der Abwasserbehandlung

Download Präsentation

 

08.07.2021 (online): Prof. Dr.-Ing. Theo G. Schmitt
Ehemaliger Leiter des Fachgebiets Siedlungswasserwirtschaft an der TU Kaiserslautern

Neue Regelungen zur Bewirtschaftung von Regenwetterabflüssen in Siedlungsgebieten (DWA-A 102)

Download Präsentation

 

27.06.2019: Dr.-Ing. Marie Launay
Leiterin des Kompetenzzentrums Spurenstoffe Baden-Württemberg, Stuttgart

Emittierte Spurenstoffströme von Kläranlage und Mischwasserentlastungen im Vergleich

Weitere Informationen

 

29.11.2018: Dipl.-Ing. Michael Krauß
Geschäftsführer der Thermischen Verwertungsgesellschaft mbH Mainz (TVM GmbH)

Die Monoverbrennung als Baustein eines zukunftsweisenden Klärschlammverwertungskonzepts

 

21.06.2018: Dr.-Ing. Susanne Bieker, Johanna Tolksdorf
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit / Kocks Consult Koblenz

SEMIZENTRAL Germany: Nachhaltige Infrastrukturentwicklung in Zeiten räumlichen Wandels

Weitere Informationen

 

09.11.2017: Dr.-Ing. Harald Roclawski
Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen, TU Kaiserslautern

Interaktive Entscheidungsunterstützung und mehrkriterielle Optimierung des Betriebs von Pumpen in Anlagen zur Trinkwasserversorgung

 

18.05.2017: Dr.-Ing. Gerd Kolisch, Dipl.-Ing. Yannick Taudien
WiW - Wupperverbandsgesellschaft für integrale Wasserwirtschaft mbH, Wuppertal

Perspektiven einer zukünftigen Klärschlammentsorgung - aufgezeigt am Beispiel der Region Trier

Weitere Informationen

 

12.01.2017: Dr.-Ing. Jan Benden
MUST Städtebau Köln

Multifunktionale Urbane Retentionsräume - von der Idee zur Realisierung (Das Projekt MURIEL)

Weitere Informationen

 

14.07.2016: Dipl.-Ing. Ralph-Edgar Mohn
Geschäftsführer Abwasserzweckverband Raum Offenburg

Planung, Bau und Betrieb einer großtechnischen Anlage zur Phosphorrückgewinnung

 

11.02.2016: Dr.-Ing. Kai Klepiszewski
Leiter der Abteilung für Stadthydrologische Messungen, Nivus GmbH Eppingen
(vormals Sen. R&D Engineer am Luxembourg Institute of Science and Technology)

Vermeidung der Emission von Pharmazeutikarückständen in Gewässer – Fallbeispiel einer Maßnahme an der Quelle

 

09.07.2015: Dipl.-Ing. Jörg Zimmermann
Stellvertretender Vorstand Stadtentwässerung Kaiserslautern AöR 

Entwicklung und Realisierung eines Kanalnetzbewirtschaftungskonzeptes für die Kernstadt Kaiserslautern

 

06.11.2014: Dr.-Ing. Ulrike Zettl
Weber-Ingenieure GmbH, Pforzheim

Bau und Inbetriebnahme einer nachgeschalteten Denitrifikation im Belebungsverfahren auf dem Klärwerk Pforzheim

 

05.12.2013: Dipl.-Ing. Stephan Ellerhorst
Grontmij GmbH Düsseldorf, Bereichsleiter Wasser Niederlassungen

Die dezentrale Niederschlagswasserbehandlung – Möglichkeiten und Grenzen aufgrund betriebspraktischer Erfahrungen

 

16.05.2013: Dr.-Ing. Andreas Blank, Dipl.-Ing. Stefan Krieger
Hydro-Ingenieure Energie & Wasser GmbH, Kaiserslautern  

Wege zur energetisch optimierten (autarken) Kläranlage – Praxisbeispiel GKA Weilerbach

 

23.01.2013: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Inka Kaufmann Alves
Antrittsvorlesung, TU Kaiserslautern

Anpassungsprozesse in der Siedlungswasserwirtschaft

 

22.11.2012: Dr.-Ing. Holger Hoppe
Geschäftsbereichsleiter | Fachbereichsleiter Betrieb
DR. PECHER AG, Erkrath

Innovative Messverfahren in der Stadtentwässerung: Bauwerke überwachen, Betrieb optimieren, Kosten senken

 

26.04.2012: Dr.-Ing. Marc Illgen
Leiter Hydrologie und Stadtentwässerung
DAHLEM Beratende Ingenieure, Darmstadt

Mit Regen rechnen: Überflutungsrisiken erkennen und bewerten

 

12.01.2012: Dipl.-Ing. Alexander Mauritz
Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Mannheim

Innovative Ansätze der Abwasserbehandlung und Klärschlammverwertung auf der Kläranlage Mannheim

 

02.12.2010: Ministerialrat Hans-Hartmann Munk
Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

Das neue Wasserrecht des Bundes – Schwerpunkte für die Siedlungswasserwirtschaft

 

24.06.2010: Dipl.-Ing. Ralf Hasselbach
Entsorgungsverband Saar (EVS)

LAGOON-MEMB- Membrantechnik in der Abwasserbehandlung mit naturnaher Vorreinigungsstufe

 

09.07.2009: Dipl.-Ing. Alexander Kehl
Fraport AG, Frankfurt/Main

Ausbau des Flughafens Frankfurt Main

 

29.05.2008: Prof. Dr.-Ing. Ulf Theilen
FH Gießen-Friedberg

Abgrenzung von naturnahen und technischen Reinigungsverfahren für den Einsatz im ländlichen Raum

 

10.01.2008:  Dr.-Ing. Bert Bosseler
IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur GmbH, Gelsenkirchen

Qualitätseinflüsse im Leitungsbau – Erfahrungen aus IKT-Projekten

 

14.06.2007: Dr.-Ing. Markus Engelhart
ENVIRO Chemie GmbH, Rossdorf, Forschung und Entwicklung

Wassertechnik in der Industrie: Anforderungen in der Praxis

 

08.12.2005: Dr.-Ing. Lothar Fuchs
Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie itwh GmbH, Hannover

Das Kanalnetzsteuerungskonzept der Stadt Wien - Dem Dritten Mann auf der Spur in die Wiener Unterwelt

 

03.02.2005: LMD Dr.-Ing. Stefan Hill
Ministerium für Umwelt und Forsten, RLP

Erste Erfahrungen mit der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Rheinland-Pfalz

 

22.07.2004: Dipl.-Ing. Bernd Haller
Regierungspräsidium Karlsruhe   

FREMDWASSER Erkennen - Bewerten - Vermeiden

 

08.01.2004: Dr.-Ing. J. Krampe
Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft, Universität Stuttgart    

Einsatz von Membranen bei der biologischen Abwasserreinigung

 

22.05.2003: Dr.-Ing. Carsten Dierkes
HydroCon GmbH, Hameln

Wasserdurchlässige Flächenbeläge zur Verbesserung des urbanen Wasserkreislauf

Zum Seitenanfang